Chris erzählt

Ein Gastbeitrag von Chris (einem Freund von mir) für diejenigen, die ganz genau wissen wollen, wie es geht …

Ich war mir ganz sicher, dass viele der Männer, die mit ihren Cybersex Erlebnissen prahlten, ganz sicher noch nicht oft so etwas erlebt hatten. Denn immer, wenn ich wissen wollte, wie das denn konkret alles ablaufen wurde, bekam ich nur ausweichende Antworten; oder aber gar keine.

Deshalb habe ich vor ein paar Tagen beschlossen, das alles mal selbst auszuprobieren und jetzt hier in diesem Blog darüber zu berichten, was ich dabei erlebt habe, damit andere, die vielleicht auch noch nicht so recht wissen, was es damit auf sich hat, es einfacher haben als ich und gleich die richtigen Infos bekommen.

Ich habe also sozusagen den Selbst-Test gemacht. Und das eine sei gleich vorweg genommen, bisher war das free, also ich habe dafür noch keinen Cent ausgegeben. Wie das geht, das werdet ihr gleich erfahren.

Aber erst einmal der Reihe nach.

Für meinen Test habe ich mich für das Camsex Angebot von 777live entschieden. Das wurde mir von vielen als eines der größten Portale auf diesem Gebiet genannt, und meine Internet Recherche belegte das.
Der Vorteil bei großen Portalen liegt auf der Hand, man hat gleich eine große Auswahl an Senderinnen und nicht nur eine Handvoll. Das sorgt im Zweifel dafür, dass man zu jeder Zeit auf genügend Sender treffen kann, die zum Chatten online sind.

Als erstes habe ich zu verschiedenen Zeiten Stichproben gemacht und mir angeschaut, wer alles online war. Es war tatsächlich so, wann auch immer ich nachgeschaut habe, war hier wirklich immer was los.

Die Darsteller stellen sich alle in einem Profil vor. Manche verraten da sehr viel über sich, andere weniger. Ein paar kleine Vorschaubilder, drei an der Zahl, bekommt man auch zu sehen, und bei manchen laufen sogar kurze Clips.

Wenn man mehr sehen will, muss man sich anmelden. Die Anmeldung ist kostenlos und erfordert einen Nick, ein selbst gewähltes Passwort und eine funktionierende Mailadresse. In der Registrierung gibt es noch den üblichen Spamschutz mit den Zeichen in einem Captcha, die man wiedergeben muss.
Umgehend nach der Anmeldung bekommt man die Bestätigung der Registrierung. Dann kann man sich in den Profilen auch die Bilder Galerien und die Videos anschauen.

Am besten allerdings ist, dass man bei der Erstanmeldung gleich 50 Coins für den Cam Sex geschenkt bekommt. Da kann man das mit dem chatten schon einmal ausprobieren, ohne gleich dafür Geld bezahlen zu müssen.

Apropos bezahlen, was mir gleich sehr gut gefallen hat, das war, dass es hier auch die Möglichkeit gibt, ganz anonym für zu bezahlen, und zwar indem man eine Premium Nummer anruft.

Dort erhält man eine PIN Nummer, die trägt man in das dafür vorgesehene Textfeld ein und lässt die Verbindung dann so lange bestehen, wie man chattet. Man bezahlt also quasi über die Telefonrechnung.

Das ist natürlich ungünstig, wenn man verheiratet ist und die Ehefrau die Telefon Rechnung kontrolliert, aber es gibt zum Glück noch andere Möglichkeiten für die Bezahlung.
Für mich wäre dieser anonyme Zugang per Telefon sehr interessant, denn ich bin Single, und dabei bleibt ganz sicher alles diskret.